Krampfadern

By | 8. Mai 2013

KrampfadernKrampfadern in der Fachsprache auch Varikose äußern sich durch dicke hervortretende Venen an den Beinen und neigen zu Schwellungen. Krampfadern sind jedoch nicht nur ein kosmetisches Problem, es treten oft auch Schmerzen in den Beinen auf und man leidet unter Krämpfen. Die Ursache für die Entstehung von Krampfadern liegt bei ca. 95%  in den Genen und ist eine Bindegewebsschwäche. Nur bei ca. 5% der unter Krampfadern leidenden Menschen liegt eine sogenannte Sekundäre Varikose vor, die keine genetische Ursache hat. Jedoch begünstigen auch Übergewicht, Bewegungsmangel oder ein Arbeitsplatz, in dem viel Zeit im Stehen verbracht wird die Bildung von Krampfadern.

Von Varikose sind meist Frauen betroffen, die ersten sichtbaren Krampfadern können mit 30 Jahren auftreten. Viele Frauen haben in der Schwangerschaft mit Krampfadern zu kämpfen. Da sich Hormone wie Östrogene, die bei einer Schwangerschaft vermehrt ausgeschüttet werden negativ auf die Beschaffenheit des Bindegewebes auswirken. Somit wird die Entstehung von Krampfadern, bei einer Schwangerschaft enorm begünstig.

Krampfadern Symptome

Vor der eigentlichen Entstehung von Krampfadern zeigen sich meist deutliche Symptome. Die Anfangssymptome von Varikose gehen meist mit einem Gefühl von schweren Beinen einher. Dazu kommen dann meist schnell geschwollene Knöchel und vereinzelt Wadenkrämpfe die vor allem in der Nacht auftreten.  Unter Umständen kann es auch schon im Anfangsstadium der Krampfader Symptome zu leichten Verfärbungen der Haut kommen.

Sind die Krampfadern erst einmal deutlich sichtbar, kommt es meist zu Pigmentflecken, Ekzemen und Verhärtungen an den Krampfadern betroffenen Stellen. Aber auch mit einer Entzündung der Venen muss unter Umständen gerechnet werden.

Krampfadern Ursache

Krampfadern VenenZu Krampfadern kommt es, wenn die Venenklappen nicht mehr richtig schließen. Blut wird durch das Herz durch die Beinvenen gepumpt. Doch auch die Wadenmuskulatur  beim gehen oder laufen hilft dem Herz und den Venenklappen und pumpt das Blut durch die Beinvenen. Venenklappen verhindern hierbei, wie eine Art Ventil das Blut der Schwerkraft folgt und wieder zurück fließt. Baut sich jedoch zu viel Druck auf die Venenklappen auf, führt dies zu einer Schädigung der Venenklappen. Die Venenklappen schließen die Vene nicht mehr komplett ab und lassen Blut zurückfließen. Darauf folgt eine Stauung des Blutes, welches sich dann in den niedriger liegenden Bereichen der Venen als Krampfadern sichtbar bemerkbar macht.